Suche
  • Dietmar Gebert

"Über Nacht kommt die weiße Pracht"

Nun hat uns der Winter voll erwischt. Über Nacht hat er uns weitere 10 cm Neuschnee gebracht. Man nennt dies „weiße Pracht“. Mir hat es die ersten Rückenbeschwerden in 2022 gebracht.


Da es morgens noch reinregnet, verdichtet sich der Schnee zu einem nicht mehr tragfähigen Gemenge, das kein Mensch mehr ertragen kann, geschweige denn tragen kann. Selbst die Schneeschaufel ächzt unter den Schnee gewordenen Wassermassen, die der Himmel uns entsendet. Sie ächzt so sehr, dass ich denke, sie kracht. Und dann hieße es: Die Schaufel kracht unter der weißen Pracht.





Und es schneit weiter. Wenn ich hinten fertig bin, kann ich vorne wieder anfangen. Man ist sozusagen nie fertig. Oh Gott, wie fertig ich bin!


Vielleicht baue ich ein Iglu, denn der Schnee ist komplett Pappschnee. Nicht zu verwechseln mit Pappe. Und es ist auch kein Pappenstiel, den Schnee wegzuräumen. Auch an der Schaufel ist kein Pappenstiel, sondern ganz gewöhnliches Holz. Heute wünsche ich mir, dass der Pappschnee leicht wie Pappe wäre oder wenigstens die Schaufel.


Würde ich ein Iglu von all dem Schnee bauen, der heute runterkommt, hätte das sicherlich die Dimension einer Moschee. Müsste das dann aber nicht „Moschnee“ heißen? Ich schichte also einen riesigen Berg auf, verdichte diesen und höhle ihn dann wieder aus. So haben wir das früher gemacht. Ich weiß, ein richtiges Iglu baut man anders. Am Ende schaffe ich also all die Schneemassen aus dem Inneren wieder raus. Als hätte ich nicht schon genug Arbeit...


Oder baue ich lieber einen Schneemann? Gendergerecht sollte ich lieber von einer Schneefigur (m/w/d) sprechen. Jedenfalls ginge das bedeutend schneller. Ich rolle also 3 große Kugeln aus Schnee, suche im Kühlschrank nach einer Mohrrübe und mit Steinen und Ästen steht er/sie/es da. Ein Prachtkerl!


Ich erhole mich von meinen zahlreichen Schneeaktivitäten bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Streuselkuchen. Nach dem Motto: Lieber „Streusel“ als Streusalz“!


Der Blick nach draußen verheißt nichts Gutes. Die nächste Schicht steht bevor. Dieses Mal begegnet mir Pulverschnee. Meine Muskeln signalisieren mir: Du hast dein Pulver für heute schon verschossen!





Wer steuert eigentlich im Himmel diese Niederschlags-Orgien? Ist das immer noch Frau Holle? Sie denkt sicher, sie sei eine ganz Tolle, wenn sie es volle Kanne schneien lässt. Da sieht man nicht einmal mehr die Knolle meiner Schneefigur.


Bei der sechsten Schaufel Schnee fährt es mir ins Kreuz und es fühlt sich an wie ein Hexenschuss. Hallo, weiß eigentlich jemand was Frau Holle sonst beruflich macht?






32 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen